Seiten

Samstag, 1. Juli 2017

Erneut Untergrundbischof in China verschwunden

Der katholische Untergrundbischof Peter Shao Zhumin ist nach einem Termin im Mai dieses Jahres bei der chinesischen Religionsbehörde nicht mehr nachhause zurückgekehrt. Der Vatikan hatte seine „schwere Sorge“ darüber ausgedrückt, doch der Sprecher des chinesischen Außenministeriums lehnte eine Einmischung des Vatikans ab und wollte keine Auskunft über den Aufenthalt des Bischofs geben.

Quelle und mehr dazu: kath.net

Dienstag, 11. April 2017

Chinesischer Untergrundbischof seit fünf Tagen verschwunden

Der katholische Untergrundbischof Guo der Diözese Mindong ist seit fünf Tagen verschwunden. Die Regierung weigert sich anzugeben, wo er sich befindet. Die Gläubigen gehen davon aus, daß er einer Gehirnwäsche unterzogen werden soll, um sich der regierungshörigen Patriotischen Vereinigung zu unterwerfen.

mehr dazu und Quelle: katholisches.info

Montag, 10. April 2017

Christen einer Hauskirche von chinesischer Regierung schikaniert

Mitte März dieses Jahres drangen mehr als 20 Polizeibeamte in die Versammlung einer Hauskirche in der chinesischen Provinz Sichuan ein und nahmen 15 Christen für zwei Wochen in Haft, die sich dort für eine Bibelstudie versammelt hatten.
Bereits im April 2003 hatten Polizeibeamte in der gleichen Kirche 17 Personen in Gewahrsam genommen, und am 25. Dezember 2011 besprühten Beauftragte der Regierung etwa 200 versammelte Christen mit Tränengas. An Weihnachten finden die Razzien und Durchsuchungen der chinesischen Polizeibehörden auf Hauskirchen jedes Jahr besonders häufig statt.

mehr dazu auf China Aid

Sonntag, 18. Dezember 2016

Die chinesische Regierung bereitet eine Nationalversammlung der Katholiken vor

Ende Dezember findet in China die Nationalversammlung der chinesischen Katholiken statt, eine Versammlung der offiziell von der chinesischen Regierung anerkannten Bischöfe und der Vertreter der (staatlichen) Patriotischen Vereinigung. Nicht vertreten sind die Bischöfe, die man bisher romtreu nannte und die katholische Untergrundkirche.

Priester der Untergrundkirche, die sich weigern, der Patriotischen Vereinigung beizutreten und deshalb verfolgt werden, sind befremdet über das Schweigen des Vatikans zu dieser Sache.  Die Priester erinnern daran, daß Papst Benedikt XVI. im Jahr 2007 in seinem Brief an die chinesischen Katholiken die Patriotische Vereinigung als unvereinbar mit der katholischen Lehre verurteilte. 

Papst Franziskus schweigt jedoch dazu.
mehr dazu auf katholisches.info

Freitag, 2. Dezember 2016

Kardinal Zen kritisiert Papst Franziskus wegen seiner laschen Haltung gegenüber der KP Chinas

Papst Franziskus hat den Kurs von Benedikt XVI. gegenüber China geändert, und die Untergrundkirche, die bisher als „papsttreu“ bezeichnet wurde, fühlt sich von Papst Franziskus im Stich gelassen.

Der chinesische Kardinal Zen kritisiert den Papst für seine lasche Haltung gegenüber der kommunistischen Partei Chinas: „Vielleicht ist der Papst ein bisschen naiv und hat nicht den Hintergrund, um die Kommunisten in China zu kennen. Er kennt die verfolgten Kommunisten [in Lateinamerika], aber vielleicht kennt er nicht die kommunistischen Verfolger, die Hunderttausende getötet haben.“

Der Kardinal meint weiter: „Der Klerus gehört auf die Seite des Volkes, auf die Seite der Armen und Verfolgten, nicht auf die Seite der Regierung. Das Blut der Märtyrer ist der Same für neue Christen. Wenn dieses Blut vergiftet wird, wie lange werden diese neuen Christen durchhalten?“

mehr dazu und Quelle: kath.net

Montag, 31. Oktober 2016

Christen werden von chinesischer Polizei brutal geschlagen

Offenbar wird manchmal brutal gegen Christen von der chinesischen Polizei vorgegangen. In der Provinz Henan wurden am 25. September 2016 mehr als 20 Gläubige von Beamten des Public Security Bureau geschlagen.
Quelle: China Aid

Polizei stürmt Hauskirchenversammlung in Peking


Die chinesische Polizei stürmte am  7. Oktober 2016 eine Hauskirchenversammlung der Shengai Fellowship Family Church in Peking. Mehr als dreißig Beamte tauchten auf und beendeten die Versammlung.

Man glaubt, daß die beabsichtigte Anwesenheit von ausländischen Reportern der Grund dafür war. 

Quelle: China Aid